Die Chronik

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Winkelbrunn

Wir sind stets bestrebt möglichst viel für die Nachwelt zu dokumentieren.

2018:

Erste CTIF Gruppe

Eine Mannschaft nimmt erstmals am CTIF teil.

von Links:Jankenschläger Andreas (Gruppenkommandant), Häckl Maximilian (Maschinist), Mini Josef (Melder), Weber Josef (Wassertrupp), Kerschbaum Hans (Angriffstrupp), Hackl Christian (Wassertrupp), Jankenschläger Sebastian (Schlauchtrupp), Kaspar Alois (Angriffstrupp) Fuchs Simon (Schlauchtrupp), nicht auf dem Bild Ausbilder Fuchs Markus

2017:

Einweihung vom MTW

September 2017: Nachdem im Dezember 2016 der neue MTW geliefert wurde konnten wir am 10.September die offizielle Einweihung feiern.

 

August 2017: 24h Jfw-Übung

Am 19-20. August wurde unsere erste 24h Übung für die 21 Mitglieder unserer Jfw abgehalten. Es wurden 6 Schulungseinheiten und 7 Einsatzszenarien eingespielt.

2016:

Dezember 2016: Abholung vom MTW und Umbau in Eigenregie

Dezember 2016 ist die Abholung vom MTW ein Ford Transit Custom mit einem 2l Diesel mit 130PS wird in den Dienst gestellt. Kosten für Fahrzeug 28872€ zzgl. xxxx  für den Umbau und Abnahme. Zuschuss durch den Freistaat Bayern: 13100€, Spenden durch die Bevölkerung: 9300€

 

August 2016: Umbau altes Feuerwehrhaus

August 2016: Umbau altes Feuerwehrhaus nach 224 Arbeitsstunden von 24 Helfern ist der im alten Feuerwehrhaus ein Garagentor der UVV entsprechend eingebaut.

 

Juni 2016: Hochwasserkatastrophe Simbach am Inn

Juni 2016: Hochwasserkatastrophe Simbach Nach tagelangen Unwettern treten die kleinen Bäche im Rottal über die Ufer und verursachen eine Flutkatastrophe. Schwer betroffen ist die Ortschaft Simbach. 6 Personen kommen im Zusammenhang mit dem Hochwasser dort ums Leben.

2015:

Juli 2015 Wärmebildkamera der Marke Flir.K45 wir durch den Feuerwehrverein gekauft.

Eigenanteil für den Feuerwehrverein liegt bei ca. 900€

Von links Maximilian Häckl, Sepp Kerschbaum, Andreas Jankenschläger,
Fritz Riepl, Sepp Mini, Ludwig Weber, Doris Pauli und Günther Fuchs

2013

Juni 2013: Jahrtausendhochwasser in Passau

Die Donau führt einen Pegel von 12,89m und setzt damit ein Großteil der Stadt unter Wasser.
Normal für diese Jahreszeit wären 4,50m

2010

März 2010 neue TS10/10 der Fa. Ziegler

Die Tragkraftspritze TS8/8 die 1996 mit dem LF8 ausgeliefert wurde hat einen Motorschaden.
Eine Reparatur war nicht sinnvoll. Dafür wurde eine TS 10/10 angeschafft.
Die Kosten von 8352€ übernahm die Stadt Freyung.

2009

Juni 2009 Landesjugendfeuerwehrtag in Freyung

Die Stadtfeuerwehren richten die bayr. Meisterschaft für Jugendfeuerwehren aus.

325 Teilnehmer in 25 Wettkampfgruppen und 160 Personen im Zeltlager wurden 3 Tage lang im Oberfeld verpflegt und betreut.

2006

Februar 2006 Schneekatastrophe in Bayern

Feuerwehren in ganz Bayern sind im Einsatz
Einsatzdauer 08.02.2006 bis 17.02.2006
Eingesetzte Feuerwehrdienstleistende: ca. 32.000
Gesamt-Einsatzstunden: ca 465.000
Verletzte Feuerwehrleute: 22
Unsere Wehr leistete vom 8-12.2 mit 23Mann 222 Stunden Einsatz (Pauli Fürholz,
Bachl Hammermühle, Parkdeck Bahnhofstraße, Pfarrheim Freyung, Wohnheim Rotbach)

2003

Jugendfeuerwehrwimpel

Unsere erfolgreiche Jugendgruppe bekommt einen eigenen Wimpel von der Fahnenmutter Zenzi Fuchs gestiftet.

2000

Renovierung altes Fw-Haus

Für den Neubau vom Feuerwehrhaus wurde vergessen bei der Brandversicherung ein Zuschuss zu beantragen. Dies wurde für die Renovierung nachgeholt. Es gab somit 14.000DM und eine Eigenbeteiligung Feuerwehr: 1.886,45DM

1999

August 1999 Kauf vom VW-Bus aus der Vereinskasse

Kauf von einem Krankenwagen und Umbau als Fw-Mannschaftswagen.
Bei dem Bus handelte sich um einen T4 mit 57kW, 2,4l Diesel
Baujahr 1996; 210.000Km Kaufpreis 5.000DM – Umbaukosten von 6.000DM (wurde 2017 mit 251.241km für 1650€ nach Regensburg verkauft)

1998

Einweihung Feuerwehrhaus

Abschluss vom Bau ohne Fördermittel vom Land Bayern:
sehr große Eigenleistung vom Verein:
88 Personen leisteten 7234,5Std.
Materialkosten für die Stadt 156.126DM
Eigenmittel Feuerwehr 1997: 5.197,86DM, 1998: 10.413,59DM, 1999 2537,50DM
Somit hat der Neubau ohne Förderung der Stadt nicht mehr gekostet als mit Förderung.

1997

Außerordentliche Generalversammlung am 2.3.1997 Fw-Haus Neubau

Die Feuerwehr beschließt den vorzeitigen Baubeginn vom Fw-Haus ohne staatliche Zuschüsse. Materialkosten werden von der Stadt Freyung übernommen die Arbeitsleistung durch den Feuerwehrverein.

Ab März 1997 Baubeginn vom neuen Gerätehaus

1995

Kauf LF8/6

Kauf von einem LF8/6 mit kleiner THL Beladung. Gesamtkosten ca. 300.000DM, 150.000DM Stadt, 20.000DM Verein und 130.000DM vom Land Bayern.

1893:

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Ort - später Winkelbrunn

Um eine effektivere und flächendeckendere Brandbekämpfung zu gewährleisten , erließ das Königl. Bayer. Bezirksamt Wolfstein am 27.9.1876 bzw. 30.12.1876 eine distriktpolizeiliche Feuerlöschordnung, in der den Gemeinden die Rekrutierung von Pflichtfeuerwehren auferlegt wurde. Im Gefolge dieser Verordnungen wurde auch in der Gemeinde Ort eine Pflichtfeuerwehr aufgestellt. Durch Gemeinderatsbeschluss wurden gesunde und kräftige Männer aus der Gemeinde zum Feuerlöschdienst verpflichtet. Lesbare Daten lieferten nur die Zeitungsnotizen der Freyunger Waldpost" vom Druck und Verlag A. Schaubergers Witwe und Sohn.

Nachdem bereits in den Nachbargemeinden Freyung, Kreuzberg, Grainet, Rehberg, Karlsbach und Hinterschmiding Freiwillige Feuerwehren gegründet worden waren , erkannte der jüngere und pflichtbewusstere Teil der Pflichtfeuerwehrmitglieder der Gemeinde Ort, dass durch freiwilligen Eifer und Fließ mehr erreicht werden kann, als durch auf gedrungene Pflicht.
Leider existieren von der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr keine schriftlichen Aufzeichnungen. Nach mündlicher Überlieferung wurde die Wehr am1. Mai 1893 gegründet. Sie nannte sich nach der Gemeinde als Freiwillige Feuerwehr Ort und hatte ihren Sitz in Winkelbrunn.

Zum ersten Vorstand wurde Bürgermeister Kaspar Madl aus Promau gewählt;
erster Kommandant wurde der Landwirt Georg Dick aus Winkelbrunn.

Als Gründungsmitglieder sind noch bekannt:
Jakob Danzer, Oberndorf;                           Johann Florian, Promau;
Josef Fuchs, Winkelbrunn                           Matthias Fuchs, Perlesöd;
Josef Haas, Winkelbrunn;                           Josef Jankenschläger, Winkelbrunn
Ludwig Kaspar, Promau;                             Matthias Kaspar, Promau;
Matthias Kerschbaum, Winkelbrunn         Jakob Nusser, Winkelbrunn;  
Josef Nusser, Winkelbrunn;                        Michl Robl, Winkelbrunn
Georg Sammer, Winkelbrunn;                    Hans Scholler, Winkelbrunn;
Josef Scholler, Winkelbrunn

Kapitel

Kapitel

Kapitel